Das Kernkraftwerk Brunsbüttel hat von 1976 bis 2007 Strom erzeugt. Am 21. Dezember 2018 erhielt die Anlage die 1. Stilllegungs- und Abbaugenehmigung (1. SAG). Damit befindet sich das Kraftwerk jetzt im sog. Stilllegungsbetrieb. Mit dem Entfernen des letzten Brennelements im Juni 2017 und der letzten Brennstäbe im Februar 2018 haben rund 99 Prozent des radioaktiven Inventars die Anlage verlassen. Von dem verbleibenden ein Prozent des radioaktiven Inventars befinden sich wiederum mehr als 90 Prozent im Reaktordruckbehälter und seinen Einbauten.
Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen allgemeine Informationen über den Rückbau von Kernkraftwerken zur Verfügung stellen und Ihnen zurzeit laufende Arbeiten und relevante Themen rund um unsere Anlage vorstellen.

Aktuelle Presseschau vom 15.09.2021

Das vorherrschende Thema unserer Auswahl an lesenswerten Artikeln in dieser Woche ist die erneut lauter werdende Diskussion über das Festhalten an der Kernkraft angesichts ihrer Bedeutung für die Erreichung der Klimaziele, die gleich in mehreren Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert und beleuchtet wird.

… mehr

Abbau KKB: Weitere GroĂźkomponente erfolgreich zerlegt

Nach dem letzten Schnitt am 25. Juni 2021 ist nun die zweite Großkomponente zerlegt, der sog. Dampfwasserabscheider aus dem Reaktordruckbehälter (RDB). Bereits im Sommer 2020 wurde die Demontage und Zerlegung des Dampftrockners beendet, der im RDB als weitere Großkomponente oberhalb des Dampfwasserabscheiders angeordnet war. Beide Komponenten wurden für die

…mehr

Abbau KKB: Karrierechancen fĂĽr viele Jahre

Beim Abbau eines Kernkraftwerks sind Planung, Präzision und technisches Wissen gefragt; er ist also nichts für Abrissbirne und Vorschlaghammer. Entsprechend qualifiziert ist das Personal, das den Abbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel (KKB) durchführt.

…mehr

Freimessen, ein seltsames Wort

Freimessen – auf diesen Begriff stößt man immer wieder, wenn es um Abfälle aus Kernkraftwerken geht. Was bedeutet Freimessen? In einem Kernkraftwerk und insbesondere bei seinem Abbau fallen große Materialmengen an, deren künstliche Radioaktivität so gering ist, dass diese außer Acht gelassen werden kann. Der allergrößte Teil der Materialien ist nicht dem

...mehr

Fitness-Parkour eingeweiht

Der bereits 2018 initiierte Fitness-Parkour in Brunsbüttel wurde nun offiziell eingeweiht. Schon seit Ende 2020 konnten die Sportgeräte genutzt werden, die offizielle Einweihung musste Corona-bedingt leider mehrfach verschoben werden. Zur Erteilung der 1. Stilllegungs- und Abbaugenehmigung (1.SAG) für das KKW Brunsbüttel hatte Betreiber Vattenfall

...mehr

Wissenschaft im Kraftwerk: Masterarbeit liefert wichtige Daten

Schwach- und mittelradioaktive Abfälle aus deutschen Kernkraftwerken sollen im Bundesendlager Schacht Konrad gelagert werden, das allerdings erst ab 2027 zur Verfügung steht. Bis dahin werden diese Abfälle in den Kernkraftwerken in Stahlfässern aufbewahrt. Durch sukzessive Verschiebungen

…mehr