Hier startet die Energiewende

Mit dem Rückbau des Kernkraftwerks kommt Vattenfall seiner Verpflichtung nach, in Brunsbüttel einen rückstandsfreien Zustand wiederherzustellen. Mit dem beschleunigten Ausstieg aus der Kernkraft muss die Energiewende schneller als geplant realisiert werden. Neben konkreten Informationen zum Abbau des Kraftwerks Brunsbüttel sollen diese Seiten auch dazu dienen, den Umbruch in der Energiewirtschaft am Beispiel Brunsbüttel zu dokumentieren und inhaltlich zu begleiten. Hier geht´s zu den Fragen und Antworten.

Aktuelles

Aktuelle Presseschau vom 06.12.2019

Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe der Presseschau. Dieses Mal ausschließlich mit Beiträgen, die sich alle unmittelbar mit Rückbau in Deutschland beschäftigen – viele sogar mit Fokus auf Norddeutschland.

...mehr

Erste Rückbauarbeiten mit Roboter AZURo – Medienvertreter besuchten KKB

Vertreter regionaler und nationaler Medien folgten am 28. November der Einladung in das Kernkraftwerk Brunsbüttel, um sich vor Ort ein Bild von den begonnenen Rückbauarbeiten zu machen. Der erste Schnitt an einem Einbauteil des Reaktordruckbehälters (RDB) ist Ende August erfolgt. Viele vorbereitende Arbeiten und Planungen waren erforderlich, bis es soweit war

...mehr

Endlagerung radioaktiver Abfälle

Radioaktive Abfälle entstehen nicht nur bei der Stromerzeugung in Kernkraftwerken sondern auch in Industrie, Medizin und Forschung. Doch was geschieht mit diesen radioaktiven Abfällen? Antworten finden Sie im neuen Video des deutschen Atomforums (ganz unten auf der Seite).

...mehr

KKB wird Mitglied der Sozialen Allianz

Am 05.06.2019 wurde das Kernkraftwerk Brunsbüttel als 22. Mitglied der Sozialen Allianz begrüßt. Die Organisation wurde im Mai 2012 unter der Regie der Stiftung Mensch und zehn Dithmarschen Unternehmen gegründet. Im Vordergrund des Bündnisses steht das Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen, Arbeit zu schaffen und gemeinsam Freude zu erleben.

...mehr

Informationen zum Kernkraftwerk Brunsbüttel

Restbetriebsphase – Sicherheit geht vor.

Für die Stilllegung von Kernkraftwerken gilt dasselbe Schutzziel wie für den Betrieb, nämlich Schutz von Betriebspersonal, Bevölkerung und Umwelt vor unzulässiger Strahlenbelastung. Das Gefährdungspotenzial ist während

...mehr

"Kraftakt Rückbau"

Die Brunsbütteler Zeitung stellt das KKB vor: beleuchtet wird neben einer kurzen Historie schwerpunktmäßig das Thema Rückbau. Kraftwerksleiter Markus Willicks erklärt den Umgang mit den beim Rückau anfallenden Abfällen und Reststoffen.

Jetzt lesen.

26 Fragen und Antworten

26 Fragen und Antworten zu einem möglichen Fund korrodierender Stahlblechfässer mit schwach- bis mittelradioaktiven Abfällen im Kernkraftwerk Brunsbüttel finden Sie hier.

Kernenergie Campus

Im Rahmen der Jahrestagung Kerntechnik fand der jährliche Kernenergie-Campus in Hamburg statt. Dabei wurde Schülern und Studierenden die Gelegenheit gegeben, sich über das spannende Feld von Kernenergie und

...mehr

Was ist das Atomgesetz?

Das ursprünglich in 1960 in Kraft getretene Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren – kürzer Atomgesetz (AtG) – hatte in seiner ursprünglichen Fassung die Förderung der Kernenergie zum Ziel.

...mehr

Schnittbild vom Kraftwerk

Was muss wo rückgebaut werden? Hier finden Sie einen schematischen Lageplan des Kraftwerks sowie ein Poster-Schnittbild zum Download.

...mehr

Schleusenstadt Brunsbüttel

Brunsbüttel hat sich nach dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals allmählich als Wirtschaftsstandort etabliert. Einige Rückschläge musste die Stadt hinnehmen, viele Erfolge hat sie erlebt.

...mehr