Hier startet die Energiewende

Mit dem Rückbau des Kernkraftwerks kommt Vattenfall seiner Verpflichtung nach, in Brunsbüttel einen rückstandsfreien Zustand wiederherzustellen. Mit dem beschleunigten Ausstieg aus der Kernkraft muss die Energiewende schneller als geplant realisiert werden. Neben konkreten Informationen zum Abbau des Kraftwerks Brunsbüttel sollen diese Seiten auch dazu dienen, den Umbruch in der Energiewirtschaft am Beispiel Brunsbüttel zu dokumentieren und inhaltlich zu begleiten. Hier geht´s zu den Fragen und Antworten.

Aktuelles

Dank an alle Lebensretter

Wir möchten heute gern ein ganz herzliches Dankeschön an alle Lebensretter und die Initiatoren der DKMS Typisierung aussprechen. Am vergangenen Samstag nahmen viele Menschen in und um Brunsbüttel ihre Chance wahr, zum Lebensretter zu werden und ließen sich in die DKMS aufnehmen. Auch das Kernkraftwerk Brunsbüttel unterstützte

...mehr

Aktuelle Presseschau vom 10.05.2019

Die neue Ausgabe der Presseschau ist nun online. Diese Woche unter anderem mit einem Blick nach Österreich und Serbien, dazu das Unterthema Ausbildung in KKWs und die Frage nach der Forschung zu Kernkraft in Deutschland. Ergänzt wird die Auswahl durch ein Statement des Linde-Aufsichtsrats Reitzle.

...mehr

Forscherboxen "Energie" für das Gymnasium und die Gemeinschaftsschule Brunsbüttel

Hoher Besuch am Gymnasium und der Gemeinschaftsschule Brunsbüttel: Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien kam zu den Schülerinnen und Schülern, um ihnen Forscherboxen „Energie“ zu übergeben. Unterstützt wurde

...mehr

Kernkraftwerk Brunsbüttel übergibt Nebelkammer an das Gymnasium Brunsbüttel

Seit einigen Monaten sind die neuen Physikräume am Gymnasium Brunsbüttel für den Unterrichtsbetrieb freigegeben, auch wenn hier und dort noch einige kleinere Restarbeiten verrichtet werden mussten. Als Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen der Fachschaft

...mehr

Informationen zum Kernkraftwerk Brunsbüttel

Restbetriebsphase – Sicherheit geht vor.

Für die Stilllegung von Kernkraftwerken gilt dasselbe Schutzziel wie für den Betrieb, nämlich Schutz von Betriebspersonal, Bevölkerung und Umwelt vor unzulässiger Strahlenbelastung. Das Gefährdungspotenzial ist während

...mehr

"Kraftakt Rückbau"

Die Brunsbütteler Zeitung stellt das KKB vor: beleuchtet wird neben einer kurzen Historie schwerpunktmäßig das Thema Rückbau. Kraftwerksleiter Markus Willicks erklärt den Umgang mit den beim Rückau anfallenden Abfällen und Reststoffen.

Jetzt lesen.

26 Fragen und Antworten

26 Fragen und Antworten zu einem möglichen Fund korrodierender Stahlblechfässer mit schwach- bis mittelradioaktiven Abfällen im Kernkraftwerk Brunsbüttel finden Sie hier.

Kernenergie Campus

Im Rahmen der Jahrestagung Kerntechnik fand der jährliche Kernenergie-Campus in Hamburg statt. Dabei wurde Schülern und Studierenden die Gelegenheit gegeben, sich über das spannende Feld von Kernenergie und

...mehr

Was ist das Atomgesetz?

Das ursprünglich in 1960 in Kraft getretene Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren – kürzer Atomgesetz (AtG) – hatte in seiner ursprünglichen Fassung die Förderung der Kernenergie zum Ziel.

...mehr

Schnittbild vom Kraftwerk

Was muss wo rückgebaut werden? Hier finden Sie einen schematischen Lageplan des Kraftwerks sowie ein Poster-Schnittbild zum Download.

...mehr

Schleusenstadt Brunsbüttel

Brunsbüttel hat sich nach dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals allmählich als Wirtschaftsstandort etabliert. Einige Rückschläge musste die Stadt hinnehmen, viele Erfolge hat sie erlebt.

...mehr