Brunsbüttel, 23.03.2016

Informationsveranstaltung „Energiewende konkret – Umgang mit den Abfällen aus dem Rückbau kerntechnischer Anlagen“
Betreiber Vattenfall informierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Energiewende konkret“ zum Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel über physikalische Rahmenbedingungen, das konkrete Verfahren und die rechtliche Beurteilung des Umgangs mit dem beim Rückbau des KKW anfallenden Abfällen.

23032016_1024x683_header_unterseite_bb

Ca. 40 interessierte Gäste waren der Einladung des Betreibers des Kernkraftwerks Brunsbüttel in den Bürgersaal des dortigen Elbeforum gefolgt. Nach Begrüßung durch Olaf Hiel, verantwortlich für Public Affairs im KKW Brunsbüttel und auch Moderator des Abends, eröffnete als erster Referent Herr Dr. Jürgen Müller die Kurzvorträge. Dr. Müller, der im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) für die Bereiche Strahlenschutz und Radiologie veranwortlich ist, schilderte die physikalischen Hintergründe des Strahlenschutzes und erläuterte mit anschaulichen Vergleichen die geltende 10-Mikrosievert-Regelung der Strahlenschutzverordnung, die auch beim Rückbau des KKW Brunsbüttel anzuwendender Maßstab sein wird. Sein Kollege Dr. Oliver Karschnick, im MELUR für den Bereich Entsorgung verantwortlich, berichtete sodann über die rechtlichen und prozessualen Anforderungen, die seitens der Aufsichtsbehörde MELUR und den geltenden Gesetzen den Rückbau und die Entsorgung verbindlich regeln. Wie die konkrete Umsetzung der Entsorgung des beim Rückbau anfallenden Materials im Kraftwerk erfolgen wird, stellte schließlich Dr. Matthias Roßkamp dar. Dr. Roßkamp ist Strahlenschutzbeauftragter im Kernkraftwerk Brunsbüttel.

dsc06873-kopie-550x367 dsc06872-kopie-550x367

Ergänzt um den Leiter des KKW Brunsbüttel, Herrn Knut Frisch, stellten sich die Referenten im Anschluss den Fragen des Publikums; es entwickelten sich lebhafte Diskussionen. Die Fragen aus dem Auditorium befassten sich insbesondere mit dem Umfang und der Intensität der Aufsicht über den Rückbauprozess, dem „sicheren Einschluss“ als mögliches Alternativverfahren, der Zuverlässigkeit der anzuwendenden Messverfahren und deren technische Ausstattung sowie mit Sicherheitsbedenken anlässlich aktueller terroristischer Aktivitäten.

Die entsprechenden Vorträge finden Sie in unserem Download-Bereich.

Zur Veranstaltungsreihe „Energiewende konkret“:

Seit 2013 lädt Vattenfall regelmäßig ins Brunsbütteler Elbeforum zur Veranstaltung „Energiewende konkret“ ein, berichtet über den aktuellen Stand der Rückbauplanungen des Kraftwerkes und stellt sich im Dialog den Fragen der Öffentlichkeit. Als Informationsplattform für den Rückbau von Brunsbüttel hat Vattenfall vor zwei Jahren zudem die Internetseite www.perspektive-brunsbuettel.de ins Leben gerufen. Diese wird um eine Seite bei Facebook ergänzt, um auch hier zusätzliche Informations- und Dialogangebote zu schaffen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

sandrakuehberger

Sandra Kühberger

Pressesprecherin
PRA / Media Relations Germany

sandra.kuehberger@vattenfall.de
030 8182 2323
Fax +49 30 8182 2315