Perspektive Brunsbüttel – ein konkretes Beispiel für die Umsetzung der Energiewende

Die Energiewende geht uns alle an. Seit dem Entschluss der Bundesregierung im Jahr 2011 zum beschleunigten Ausstieg aus der Kernenergie ist klar: Brunsbüttel wird niemals wieder ans Netz gehen. Der Rückbau ist beschlossen, die Stilllegung ist beantragt. Der Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel kann zu einem Vorzeigeprojekt der Energiewende werden. Viele Chancen sind mit dem Projekt verbunden, aber auch viele offene Fragen, wie z. B. die Zukunft des (Industrie-)Standorts Brunsbüttel aussehen könnte.

Diskutieren Sie mit uns. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Wir freuen uns auf den Austausch!

  1. eDaddy 30. November 2016 um 16:22 Uhr

    Ich würde mir wünschen, dass diese Website ein Ort des Dialogs wird. Verdient hätte sie es.

Einen Beitrag verfassen

Zum Dialog bereit:

Christian Seyfert

Regional Public Affairs
Vattenfall Europe
christian.seyfert@vattenfall.de
040 2718 3024

Olaf Hiel

Regional Public Affairs
Vattenfall Europe
Olaf.Hiel@vattenfall.de
04852 89-2010

„Die Atomanlage in Brunsbüttel hat eine Masse von 300.000 Tonnen. Davon sind 93 Prozent am Ende uneingeschränkt weiter verwendbar. Die sind faktisch unproblematisch, aber emotional eben nicht.“

Pieter Wasmuth, Vattenfall Generalbevollmächtigter für Hamburg und Norddeutschland


„Ohne eine Akzeptanz der Bevölkerung für diese im radiologischen Sinne unbedenklichen Abfälle werden Stilllegung und Abbau nicht gelingen.“

Robert Habeck, Umweltminister Schleswig-Holstein