02.06.2016

image1 image2

Links: Die Herstellung und den Einsatz von „Brennelementen“ für Kernkraftwerke erklärt Dr. Markus Schlenker (AREVA GmbH)
Rechts: Prof. Dr. Mester (Klinik für Nuklearmedizin, UKE Hamburg) zu neuen Verfahren zur Tumorbehandlung mit radioaktiven Molekülen

Am 11. Mai 2016 fand im Rahmen der Jahrestagung Kerntechnik der jährliche Kernenergie-Campus in Hamburg statt. Dabei wurde Schülern und Studierenden die Gelegenheit gegeben, sich über das spannende Feld von Kernenergie und Strahlenschutz zu informieren sowie mit Vertretern der Jungen Generation der Kerntechnischen Gesellschaft (KtG) (www.junge-generation.org) zu diskutieren. Die lebendige Veranstaltung beschrieb mit Vorträgen, Infoständen und einer interaktiven Ausstellung die unterschiedlichen Aspekte der Kerntechnik.

image3 image4

Links: Burghard Rosen (Gesellschaft für Nuklearservice mbH) stellt den „Weg vom Kraftwerk ins Endlager
Rechts: Welche Aufgaben hat ein Kernkraftwerk im Stromnetz? Antworten von Carsten George (RWE Power AG)

Rund 90 Schüler und Studierende aus Berlin und Schleswig-Holstein, sowie Studierende aus Clausthal und Dresden, haben in diesem Jahr die Gelegenheit genutzt sich an den Ständen zu den Themen: „Brennelementherstellung“, „Aufgaben der Kernkraftwerke im Stromnetz“, „Rückbau von Kernkraftwerken“, „Sichere Entsorgung – vom Kernkraftwerk zum Endlager“, „Radioaktivität und Strahlenschutz“ sowie „Fortschrittliche Reaktorkonzepte“ zu informieren. Neu war in diesem Jahr die Einbindung des Themas „Nuklearmedizin“.

In einer Diskussionsrunde mit den Referenten und Vertretern aus dem Vorstand der Jungen Generation am Ende der Vorträge wurden Fragen zur Zukunft der Kernenergie und Endlagerung im Allgemeinen, zu Betätigungsfeldern in der Kerntechnik, zum Berufseinstieg sowie zu Herausforderungen im Beruf erläutert.

image6 image7

Der anschließende Besuch auf der Industrieausstellung wurde von den teilnehmenden Schülern und Studierenden genutzt um weitere Kontakte zu Branchenvertretern zu suchen.

Der Vorstand der KtG – Jungen Generation bedankt sich bei allen Teilnehmern und Vortragenden sowie bei den beteiligten Firmen für den spannenden und interessanten Tag.